Ziel

Ziel ist ein in Quelle bisher einmaliges Wohnprojekt (Mehr-Generationen-Wohnen), das die Herausforderungen des demografischen Wandels aktiv aufgreift und damit öffentlich für diese neue Form des Zusammenlebens wirbt.

Das Projekt wurde in der ersten Zeit durch die professionelle Begleitung einer vom NRW-Bauministerium bestellten Projektberaterin unterstützt.

Wie wollen wir unsere Ziele erreichen?

Durch die Entwicklung einer funktionierenden Hausgemeinschaft mit:

  • Mitgliedern unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher sozialer Herkunft
  • vielfältigen Begegnungsmöglichkeiten für die BewohnerInnen
    aber auch Möglichkeiten zu Rückzug und Ruhe
  • aktiver Mitarbeit der BewohnerInnen an und Mitbestimmung bei der Realisierung des Projekts bei der
    Gestaltung des Zusammenlebens
  • der Bereitschaft der Mitglieder zur Lösung von Konflikten im Interesse des Ganzen
  • gegenseitiger Hilfe und Unterstützung im Alltag – in gegenseitiger Verantwortung, ohne lebenslange verbindliche Pflichten
  • Planung und Organisation wohnbegleitender Dienste
  • der Möglichkeit des lebenslangen Verbleibens in der Hausgemeinschaft und im gewohnten sozialen Umfeld
  • Umsetzung des Gedankens der Inklusion, dem selbstverständlichen Zusammenleben unterschiedlichster Menschen und Lebensstilen, Kulturen, Einkommenssituationen, etc.
  • Selbstorganisation und Selbstverwaltung aller hausinternen Belange und verantwortlicher Selbsthilfe bei der Übernahme hausmeisterlicher Tätigkeit
  • einer hohen Identifikation der BewohnerInnen mit dem Objekt und einem pfleglichen, werterhaltenden, an Nachhaltigkeit interessierten Umgang mit Gebäude und Gelände
  • Belegungsverantwortung für Vermietung und Nachvermietung von Wohnungen

…. und durch die Entwicklung eines lebendigen Quartiers mit:

  • der Verbreitung des Gedankens „guter Nachbarschaft“ und der Förderung nachbarschaftlicher Kontakte und Aktivitäten im Quartier
  • einer aktiven Mitgestaltung des Wohnumfelds
  • Zusammenwirken von Selbsthilfe, Nachbarschaft, zivilgesellschaftlichem Engagement, lokaler Politik und Verwaltung, lokaler Ökonomie
  • Öffnung von Räumen (Gemeinschaftsraum und Innenhof) und Angeboten auch für BewohnerInnen des übrigen Quartiers, Schaffung von Räumen für Begegnung, insbesondere für:
    - gemeinsame Feste und Feiern
    - kulturelle Angebote wie Filme, Lesungen, Ausstellungen, Erzählcafé, Kurse
    - Angebote für Kinder wie Hausaufgabenhilfe, Vorlesen, Kreatives
    - Angebote für alte Menschen, Kooperation mit bestehenden Senioreneinrichtungen
    - Vermietung der Räume für private Veranstaltungen der QuartiersbewohnerInnen und an Gruppen und Vereine

 

Beim vierteljährlich stattfindenden Wohnprojekttreffen der Stadt Bielefeld am Donnerstag, 30.08.2012 in der Bürgerwache am Siegfriedplatz hatten mehrere TeilnehmerInnen Lust, sich mit anderen zu treffen, um die Bildung eines neuen Wohnprojektes zu planen. Daraufhin buchte eine Teilnehmerin sogleich einen Raum ebenda  und lud Interessierte zu einem ersten Treffen am Dienstag, 25.09.2012 ein. Diesen Termin nehmen wir als Geburtsstunde des Wohnprojekt5.

Der Name Wohnprojekt5 resultiert daraus, dass wir das fünfte Mitglied im Netzwerk selbstorganisierter gemeinschaftlicher Wohnprojekte Bielefeld sind.

Seitdem treffen wir uns regelmäßig wöchentlich. Inzwischen gibt es einen “harten Kern” aus ca. 40 Menschen, Frauen und Männern aus verschiedensten Berufen und Lebensumständen,  zwischen Ende 20 und Anfang 70, die fest entschlossen sind, das Wohnprojekt im Bielefelder Stadtteil Quelle zu realisieren. Dazu gehört eine Schar von z.Zt. 22 Kindern – sicher noch nicht die endgültige Anzahl!

Im September 2017 ist – wenn die Wetterverhältnisse mitspielen – der Einzug geplant!

 

 

Comments are closed.